Wir bitten um Beachtung:



Hygienekonzept der Evangelischen Kirchengemeinde Gerhardtsgereuth für Gottesdienste und Andachten
(aktualisiert - Stand: 05/2022)


Aufgrund der landeskirchlichen Rundverfügung gelten für unsere Gottesdienste und Andachten die nachfolgend beschriebenen Regelungen unseres Infektionsschutzkonzeptes.

Konkret sehen die Verordnungen der Landeskirche und das Hygienekonzept der Kirchengemeinde folgende verbindliche Regelungen für Gottesdienste vor; weitere Informationen für Trauergottesdientse finden Sie weiter unten auf dieser Seite:


§ 1 Verantwortliche Personen


  • Verantwortlich für dieses Hygienekonzept für Gottesdienste und Andachten ist die Evangelische Kirchengemeinde Gerhardtsgereuth, vertreten durch den Gemeindekirchenrat, dieser wiederum vertreten durch den Vorsitzenden des Gemeindekirchenrates, dieser wiederum vertreten durch Pfarrer Andreas Barth, Johanniskirchplatz 6, 98553 Schleusingen, Tel. 036841/557303.


§ 2 Infektionsschutz und Hygienemaßnahmen
für die gottesdienstlichen Veranstaltungen


  • Die Teilnehmeranzahl für die Gottesdienste innerhalb des Kirchengebäudes ist nicht mehr auf eine feste Zahl beschränkt. Es wird empfohlen, den Mindestabstand von 1,5 m zueinander weiterhin einzuhalten, so dass sich daraus und aus dem insgesamt zur Verfügung stehenden Platz eine empfohlene Höchstzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern ergibt.

  • Personen, die COVID-typische Symptome oder allgemeine Erkältungssymptome zeigen, ist der Zutritt zu den Gottesdiensten / Veranstaltungen zu verweigern, unabhängig davon, ob diese in geschlossenen Räumen oder im Freien stattfinden.

  • Der Gemeindekirchenrat empfiehlt, zum Eigenschutz und zum Schutz der anderen während des Gottesdienstes eine qualifizieren Mund-Nasen-Schutzmaske zu tragen.
    Die Empfehlung der Landeskirche, wenigstens beim Gemeindegesang eine Maske zu tragen, übernimmt die Kirchengemeinde.

  • Vollständig geimpfte und genesene Personen sind weiterhin zur Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen verpflichtet.

  • Personen, die an einer gottesdienstlichen Veranstaltung teilnehmen wollen, werden gebeten, mithilfe der Corona-Warn-App des Bundes ihren Besuch zu registrieren. Dazu befindet sich gut sichtbar an den Eingängen der Kirchen ein QR-Code, der beim Betreten der Kirche mit der Corona-Warn-App gescannt werden kann. Eine schriftliche Datenerfassung erfolgt nicht mehr.

  • Die Mitarbeitenden sind sensibilisiert, auf ihre Gesundheit zu achten und nicht an ihrem Arbeitsplatz zu erscheinen, wenn sie eine Atemwegserkrankung haben oder sich krank fühlen. Die Teilnahme am Gottesdienst / an der Andacht durch Personen, die zu Risikogruppen gehören, erfolgt auf eigene Verantwortung.

  • Bei Verdachtsfällen einer Infektion mit SARS-CoV-2 wird umgehend das zuständige Gesundheitsamt hinzugezogen.

  • Wenn die Feier des Abendmahls aufgrund der allgemeinen landeskirchlichen Verfügung oder behördlicher Anordnung nicht grundsätzlich untersagt wird, erfolgt die Abendmahlsfeier unter besonderen Hygienevorgaben. Diese sind beschrieben im Hygienekonzept „Das Abendmahl empfangen in Zeiten erhöhter Ansteckungsgefahr“.

  • Auf alle liturgischen Handlungen, bei denen es zu Personen- oder Körperkontakt kommt (Händeschütteln, Segenshandlungen mit Handauflegung usw.), wird nach Möglichkeit verzichtet. Bei erforderlichen Segenshandlungen mit Personenkontakt (wie z. B. bei Konfirmationen) desinfiziert sich der Liturg/Segnende für alle sichtbar die Hände und trägt während der Segenshandlung eine Mund-Nasen-Bedeckung.

  • Der Einsatz von Chören und/oder Bläserchören sind die Empfehlungen der VBG vom 12.05.2020 zu beachten (Mindestabstand von 3m untereinander, zur Gemeinde min. 6m).

  • Zur Senkung der Aerosolkonzentration werden die Räumlichkeiten mit Frischluft gelüftet. Querlüftung nach der Veranstaltung ist angeraten, bei längeren Veranstaltungen ist eine Lüftungspause von min 30 min einzulegen.

  • Nach Möglichkeit erfolgten der Einlass und Auslass durch getrennte Wege / Türen. 



§ 3 Hygienemaßnahmen für Wege


  • Am Eingang werden die Gottesdienst-Teilnehmenden per Aushang über die allgemeinen Hygiene- und Schutzmaßnahmen informiert.

  • Mittel für die Händedesinfektion steht am Eingang bereit.



*  Der Hintergrund für die Beschränkung liegt in der Verpflichtung, den Mindestabstand zueinander zu gewährleisten und in der Begrenzung der Raumfläche (=Sitzfläche). Diese beträgt in der Kirche (nur Kirchenschiff ohne Empore) ca. 40 m² und in der Winterkirche ca. 13 m².
 

 

Bei seelsorgerlichem Gesprächsbedarf erreichen Sie Pfarrer Barth am besten über die Mobilfunknummer (zum Festnetztarif) +49 36841 179 783. Sie können ihm auch hier eine E-Mail auf einem geschützten Kanal schreiben.

Informationen über die aktuellen Regelungen zu Trauerfeiern finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Wichtige Informationen für Trauergottesdienste in unserer Kirche:

aktualisierte Version - Stand: Mai 2022

 

Eine absolute Höchstgrenze der Teilnehmer*innenanzahl für Gottesdienste/Trauerfeiern bestehen nicht mehr. Der Gemeindekirchenrat empfiehlt aber, den Mindestabstand von 1,5m zueinander weiterhin zu beachten.

Ebenso empfiehlt der Gemeindekirchenrat, während der Trauerfeier eine qualifizierte Mund-Nasen-Maske zu tragen.

Wir danken für Ihr Mitwirken.

 

Bei Rückfragen: Pfarrer Barth, Tel. 036841 / 557 303 

"Das Abendmahl empfangen..." Infektionsschutzkonzept zur Feier der Eucharistie

Rundverfügungen des Landeskirchenamtes

wichtige Hygiene-Hinweise


Nebenstehend finden Sie allgemeine Schutzmaßnahmen im Umgang mit SARS-CoV-2.

Wir bitten um Beachtung.

(Bildquelle: DGUV / Landeskirche)